Panel öffnen/schließen

Rundgang durch die Gemeinde

 

Heute ist Dasing eine aufstrebende Gemeinde mit über 5.500 Einwohnern und einer Fläche von 40,91 km². Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Bitzenhofen, Heimat, Hinterholz, Höbstl, Hohleneich, Kreit, Laimering, Latzenhausen, Lindl, Malzhausen, Neulwirth, Oberzell, Rieden, St. Franziskus, Taiting, Tattenhausen, Unterzell, Wessiszell und Zieglbach.

  • Blick auf Dasing | Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing
  • Bauernmarkt Dasing | Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing
  • Bahnhof | Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing
  • Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing
  • Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing
  • Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing
  • Foto: Verwaltungsgemeinschaft Dasing

Dasing ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Dasing, zu der die Gemeinden Adelzhausen, Eurasburg, Obergriesbach und Sielenbach gehören. Durch den direkten Autobahnanschluss an die A8 München-Stuttgart, die Bundesstraße B300 und die kurze Entfernung zum Regionalflughafen Augsburg-Mühlhausen weist Dasing eine sehr verkehrsgünstige Lage auf. Daneben machen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf, Allgemeinärzte, Zahnärzte, eine Apotheke sowie Grund- und Hauptschule Dasing zu einem interessanten Ort für Wohn- und Gewerbeansiedlungen. Viele Vereine, die Sport- und Freizeitanlage Dasing mit drei Schwimmbädern, drei Fußballfeldern, Stockschützenbahnen, Allwetterplatz, Leichtathletikanlagen, sechs Tennisplätzen und Kegelbahnen sowie die Western City lassen keine Langeweile aufkommen.

Die Geschichte Dasings

Bereits um 530 n. Chr. wanderten die Bayaleute in der Gegend von Dasing ein. 1121 wird Wessiszell erstmals urkundlich erwähnt. Die Herren von Massenhausen ließen sich um 1317 in Dasing nieder. Die Wittelsbacher hatten in den Ortsteilen Taiting, Rieden und Laimering ebenfalls schon sehr früh reichen Grundbesitz. Dasing gehörte als Grundherrschaft später zur Reichsabtei St. Ulrich und Afra.

Dasing wird im Laufe der Geschichte nicht von Überfällen verschont: im Jahre 1632 fallen die Schweden ein, die örtliche Burg in St. Franziskus ging dabei in Flammen auf. 1704 folgen die Engländer und Holländer, schließlich 1796 die Franzosen. Im Laufe der Jahre entwickelt sich Dasing kontinuierlich. Die Pfarrkirche St. Martin wird gebaut, ebenso das erste Schulhaus und eine Poststelle werden geschaffen. Der Ort war Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete eine geschlossene Hofmark, die 1803 durch die Säkularisation an Bayern fiel. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde. 1875 wird die Bahnlinie Augsburg-Ingolstadt eröffnet. Im 2. Weltkrieg wurde Dasing und seine Umgebung durch Bombenangriffe der US-Truppen zum Großteil zerstört. Übrigens: Aus dem Jahr 696 n. Chr. stammt die bisher älteste germanische Wassermühle nördlich der Alpen, welche im Paartal bei Dasing im Jahr 1993 entdeckt wurde.

Berühmte Persönlichkeiten

Fred Rai (1941–2015), bürgerlich Manfred Raible, Reiter, Reitlehrer, Pferdepsychologe, Autor, Country-Sänger, gründete in Dasing die Western City und rief die Süddeutschen Karl-May-Festspiele ins Leben (Fred Rai bei Wikipedia). Seit 2004 fanden in Dasing im Sommer regelmäßig die Süddeutschen Karl-May-Festspiele mit bekannten Künstlern wie Horst Janson statt. Nach dem verheerenden Brand am 30. Juli 2017 ist die Zukunft der Western City, sowie der Festspiele, ungewiss.

  • Foto: Western City