Panel öffnen/schließen

Boccia-Platz für Dasinger Senioren

Nächstes Projekt: Fahrdienst für ältere Mitbürger

Trotz strömenden Regens herrschte lebhaftes Interesse am neuen Dasinger Boccia-Platz. Bei der Einweihung waren (von links) Dieter Reif, Werner Hessheimer, Rupert Wolf und Susanne Kanzler vom Seniorenbeirat, Bürgermeister Andreas Wiesner, Hans Joachim Schmuttermair und Bauhofleiter Konrad Hartl dabei. Foto: Andreas Alt

In Dasing hält ein Stück mediterrane Lebensart Einzug: Am alten Sportplatz am Bitzenhofer Weg ist ein Boccia-Platz mit zwei Bahnen eröffnet worden, der auf Anregung des Seniorenbeirats angelegt worden ist. Beim italienischen Boccia geht es darum, einer Kugel mit eigenen Würfen möglichst nahe zu kommen, eventuell auch gegnerische Kugeln vom Ziel weg zu befördern. In Frankreich heißt das Spiel „Boule“.

Der Boccia-Platz, der etwa 5000 Euro gekostet hat, wäre nach Aussage von Bürgermeister Andreas Wiesner beinahe Sparzwängen im Gefolge der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Kurz nach seiner Wahl habe sich aber die Firma Schmuttermair gemeldet und sich bereiterklärt, einen Großteil der Kosten zu übernehmen.

Nötig waren Erdarbeiten am Fuß des alten Sportheims (Bodenaustausch und –verdichtung) und die Herstellung eines Belags. Um die Bahnen her wurden Holzbalken als Sitzgelegenheiten für die Spieler montiert. Die Gemeinde übernahm auch die Einfassung der Bahnen.

Wiesner zeigte sich froh, dass die Anlage realisiert werden konnte, zumal sich schon abzeichne, dass sie von den Bürgern gut angenommen würden. Der Sport erinnert den Bürgermeister ans Eisstockschießen. Ihre Freizeit verbringen dürfen hier alle Dasinger ungeachtet ihres Alters. Der Seniorenbeirat wird den Platz montags ab 14 Uhr belegen, heißt dazu aber auch Gäste willkommen.

Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Dieter Reif, wies darauf hin, dass der Platz im Wesentlichen den offiziellen Regeln entspreche. Die Boccia-Gruppe habe auch einen Raum im Sportheim bekommen. „Ich werde oft gefragt: Ist das überhaupt Sport?“, fügte Reif hinzu. „Aber diese Leute sollen ruhig kommen und einmal zwei Stunden lang spielen – dann werden sie das am nächsten Tag im Kreuz spüren.“ Die Boccia-Gruppe des Seniorenbeirats gibt es schon seit zwei Jahren. Werner Hessheimer hatte angeregt, sich mit diesem Präzisionssport zu beschäftigen. Es kamen gleich beim ersten Mal etwa 20 Senioren.

Als Nächstes möchte der Seniorenbeirat nun einen Fahrdienst für ältere Mitbürger einrichten, wie die Dasinger Seniorenbeauftragte Susanne Kanzler mitteilte.

Aichacher Zeitung, Andreas Alt, 28.10.2020

Weitere Nachrichten