Panel öffnen/schließen

Senioren lernen im eigenen EDV-Kurs

Jugendliche helfen in Dasing älteren Menschen im Umgang mit PC, Smartphones und Tablets. Sie haben oft ganz spezifische Probleme.

Marianne Spreng stöhnt auf, als sie hochblickt. Die Fülle an Informationen auf der Webseite ist der 81-Jährigen zu viel. Trotzdem hört sie den Referenten, dem 17-jährigen Julian Kast und dem 18-jährigen Raphael Kraus, im Rathaus Dasing geduldig zu, die auf jede Frage eine passende Antwort finden. Das Publikum: Senioren, die ihre Smartphones und Tablets nutzen wollen, aber noch mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Der Kurs „EDV für alle... Jugend hilft Senioren“ bietet älteren Menschen Hilfe dabei, diese zu überwinden.

Ruhig gehen die zwei Jugendlichen auf die Fragen der Teilnehmer ein. Mit einem Beamer erklären sie die Funktion von Werbeblockern oder Wlan-Anschlüssen. Themen wie Sicherheit und Online-Rechnungen erklären die jungen Männer in der Gruppe, Einzelfragen beantworten sie individuell. „Ein festes Programm haben wir nicht“, sagt Dieter Reif. Der 68-Jährige ist Vorsitzender des Seniorenbeirats Dasing und Organisator der Veranstaltung. Nicht jeder interessiere sich für jedes Thema. Wichtiger sei es, den Senioren bei spezifischen Problemen zu helfen.

Senioren in Dasing: Emails und Online-Banking leicht gemacht

Der Umgang mit den neuesten Geräten bereitet vielen älteren Menschen Schwierigkeiten. Oft können sie nicht zwischen Dateien und Ordnern unterscheiden oder wissen nicht, wie sie im Internet ein Video abspielen können. Claus Bracker besucht deshalb den Kurs, um in Zukunft solche Probleme lösen zu können. Anfangs wusste der 68-Jährige nicht, wie er im Rathaus ins Internet kommt, aber mit Hilfe der Referenten hat er einen Weg gefunden.

„Ich benutze mein Laptop für Emails und Scannen von Dokumenten“, erzählt er. Außerdem betreibe er Börsengeschäfte und Online-Banking über das Internet. Er ist froh, dass der Kurs angeboten wird. „Ich finde es hervorragend, dass junge Leute helfen. Sie haben einen anderen Bezug zur Technik und können damit kreativer umgehen“.

EDV-Kurs: Senioren wollen mehr über die moderne Technik wissen

Werner Hessheimer hingegen will mit seinem Computer Wissenslücken auffüllen. Sobald in Fernsehsendungen oder Nachrichten ein unbekannter Begriff aufkommt, schaut der 67-Jährige am Handy oder PC nach. Seine Faszination für Computertechnik begann, als er in den 1990ern Maschinen bediente, damals fehlte ihm jedoch das Fachwissen. Der EDV-Kurs ist für ihn eine Möglichkeit, mehr über moderne Technik zu lernen und geistig fit zu bleiben. Während Raphael Kraus und Julian Kast durch den Saal gehen, diskutieren die Senioren miteinander, notieren in ihre Schreibblöcke oder hören den Referenten zu. Das Interesse der Teilnehmer überrascht die Jugendlichen: „Manchmal stellen sie auch komplizierte Fragen, zum Beispiel wie man den Rechner schneller machen kann“, erzählt Julian Kast.

Die gute Kommunikation zwischen Jung und Alt freut Werner Hessheimer. Es komme selten vor, dass Jugendliche Menschen in seinem Alter helfen, meint er. Marianne Spreng ist ebenfalls froh über die Referenten: „Junge Leute kennen sich aus, sind fit und können besser erklären“. Die Seniorin hält den EDV-Kurs für eine gute Sache. Dieser habe ihr bei Problemen mit ihren Handy und Tablet geholfen. Dadurch kann sie entspannt mit Familie und Freunden schreiben oder ihre Termine organisieren. Marianne Spreng sagt, dass sie wiederkommen wolle. Schließlich müsse sie noch viel üben.

Aus der Friedberger Allgemeinen, 25.02.2019, Patrik Ferstl

Weitere Nachrichten