Kläranlage

Zuständigkeitsbereich

Das Kanalnetz der Gemeinde Dasing entwässert die Orte Dasing, Bitzenhofen, Heimat, Laimering, Rieden, St. Franziskus, Taiting, Tattenhausen, Oberzell, Lindl, Wessiszell und Zieglbach, Neulwirth und das Interkommunale Gewerbegebiet Acht 300.

Kanalnetz

Gesamtlänge 81 km, davon

  • 25,5 km Schmutzwasserkanäle
  • 19 km Regenwasserkanäle
  • 36,5 km Mischwasserkanäle

Abwasserdruckleitungen: 15,6 km
Regenüberlaufbecken: 8
Regenrückhaltebecken: 2
Pumpwerke: 14 Stück
Hauspumpstationen: ca. 50 Stück 

Abwasserentsorgung

Der Anschlussgrad an die Kläranlage beträgt 98%. Im Ortsteil Oberzell betreibt die Gemeinde eine Pflanzen-Kläranlage mit der Ausbaugröße 30 EW. Die restlichen Ortsteile/Weiler betreiben eigene Hauskläranlagen.

Eckdaten:

Baujahr 1988, Ausbaugröße: 8835 EW
Erweiterung und teilweise Erneuerung 2018, Ausbaugröße 11000 EW
Derzeitige Auslastung ca. 7500 EW, davon ca. 5.800 Einwohner und 1.700 EW durch Gewerbebetriebe

Gereinigte Abwassermenge jährlich ca. 600.000 m³, täglich ca. 1.000 m³ - 4.000 m³.

Die Kläranlage ist mit einer mechanischen, biologischen und chemischen Reinigungsstufe ausgestattet. Ebenfalls betreibt die Gemeinde seit 2018 eine Schlamm-Entwässerungsanlage.

Auf den Dächern der Gebäude sind PV Anlagen installiert. Der erzeugte Strom wird größernteils als Eigenstromerzeugung auf der Anlage verbraucht. Größe insgesamt 90 kwp, Erzeugung pro Jahr ca. 85.000 kw / Jahr.

Weitere Zuständigkeiten:

  • Abnahme Hausentwässerungsanlagen.
  • Beratung bei Problemen der Privaten Entwässerungsanlagen.
  • Unterstützung bei der Planung von Entwässerungsanlagen.
  • Meldungen Gewässerverunreinigungen.

Für detailliertere Informationen steht ihnen Herr Birner gerne zur Verfügung.

Kläranlage Dasing

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.